Helfer im Einsatz


 Grundausbildung im THW zur Einsatzbefähigung

Die Grundausbildung - Einsatzbefähigung


Die Grundlagen zum Umgang mit der Motorsäge sind Teil der Grundausbildung im THW.

Die Basis für die Arbeit im THW.

Die Einsatzbefähigung ist die erste Ausbildungsstufe im THW. Sie wird im Rahmen der Grundausbildung im Ortsverband absolviert. Alle Helferinnen und Helfer werden einheitlich ausgebildet: der richtige Umgang mit Werkzeugen und Geräten aus der Standardausstattung des THW gehört genauso dazu wie Wissen über das THW, den Bevölkerungsschutz und das Verhalten im Einsatz.

Die erste Ausbildungsstufe wird mit einer Prüfung abgeschlossen. Erst danach werden die Einsatzkräfte zur weiteren Spezialisierung den Einheiten des THW zugewiesen.

Im Ortsverband Dinslaken wird, je nach Helferaufkommen, ein- bis zweimal jährlich eine Grundausbildung durchgeführt. Die Ausbildungszeit beträgt rund 100 Stunden. Geleitet wird die Ausbildung durch den Ausbildungsbeauftragten sowie den Zugführer. Als Ausbilder stehen die Führungskräfte sowie die verschiedenen Fachhelfer der Einheiten zur Verfügung. An insgesamt fünf Ausbildungswochenenden wird durch sie das nötige Wissen vermittelt und in praktischen Ausbildungen umgesetzt.

Wartezeit für neue Helferanwärter entsteht im klassischen Sinne, im Ortsverband Dinslaken, jedoch nicht, auch wenn nicht direkt nach dem Eintritt ins THW eine Grundausbildung stattfindet. Die Helferanwärterinnen und -anwärter werden, bis zum Beginn der Grundausbildung, gemäß ihrer beruflichen Vorbildung bzw. ihrem Können und Wissen, in die Ausbildung der Fachgruppen einbezogen. Sie erlangen somit bereits Kenntnisse für die anstehende Grundausbildung, werden in die Gemeinschaft eingebunden und können zusätzlich in die verschiedenen Einheiten "hineinschnuppern".

 

Mehr zum Thema:

Bidergalerien der Grundausbildung im THW Ortsverband Dinslaken